V!VOVOLO in den Medien. Verweise auf Text-, Wort- und Filmbeiträge.

Bilder des Augenblicks

Kreativworkshop mit Maneis (M.Tehrani; Künstler, Illustrator, Kunstlehrer aus dem Iran)

„Die irdische Welt gibt tausend Bilder Form, welches davon ist das unsere?“ (Rumi)

Im Workshop führt Maneis in seine künstlerische Technik ein: Acrylfarbe auf Papier auftragen, darin Formen und Figuren entdecken und diese mit Pastellkreide gestalten und herausarbeiten. Vorkenntnisse nicht erforderlich.

Sa, 17.11.18, 13.30 – 17.30 Uhr
Kosten: 8 € / 15 € für Studierende / Verdiener (inkl. Materialien, Kaffee)
Anmeldung unter info@khg-wuerzburg.de
In Kooperation mit der Kath. Akademikerseelsorge

Jambo – wie geht’s, Europa?

Musik-Tanz-Theaterprojekt der besonderen Art

 

Das seit März 2018 von „Demokratie leben“ geförderte Theaterprojekt „Jambo – wie geht’s, Europa?“ wurde am 31. Oktober, 16 Uhr im Rahmen des W-Cafés im Stadttheater (Foyer) zur Erstaufführung gebracht.
Ausserdem wird es am 23. November, 19 Uhr eine Vorstellung im Plastischen Theater HOBBIT geben.

Mit Rhythmus, Musik und Spiel werden dabei die eigenen Fluchtgeschichten und das neue Leben in Deutschland thematisiert. Durch die spielerischen und musischen Elemente werden eigene Erfahrungen und Vorstellungen der Geflüchteten aus der Distanz reflektiert. Die Geflüchteten erhalten und vermitteln kreative Impulse und Einblicke in ihre eigene kulturelle Identität.

Dem Publikum wird auf künstlerische Weise die eigene Fluchtgeschichte und  persönliche Lebensperspektive der Geflüchteten näher gebracht.
Die am Projekt Teilnehmenden stammen aus verschiedenen Nationen, darunter aus Syrien, aus dem Iran, Afghanistan, aus afrikanischen Ländern und aus Indien. Unter ihnen ist auch ein vor kurzem durch seinen ‚Würzburg-Song’ bekannt gewordener Rapper.

Die Vielfalt des kulturellen Hintergrunds der am Musik-Tanz-Theater Mitwirkenden macht es zu einem Vorzeigeprojekt in Sachen gegenseitiger Toleranz und Integration.
Bei diesem Projekt wird nicht nur eine kulturelle Brücke unter den Geflüchteten geschlagen, sondern insbesondere auch zur deutschen Kultur.
So wird bei den samstägigen Trainingseinheiten zur Vorbereitung der Theateraufführung die Erfahrung der Geflüchteten in Deutschland seit ihrer Ankunft in den Mittelpunkt gerückt und farbenfroh für den Zuschauenden und Zuhörenden aufbereitet.

Das komplette Team des Musik-Tanz-Theaterprojekts freut sich auf zahlreiche Zuschauer und Zuhörer und verspricht eine künstlerisch und musikalisch spannende Stunde.

[Not] On Board – Das neue Programm der Theatergruppe „Die Überlebenden“

Die Asyl-AK-Theatergruppe „Die Überlebenden“ präsentiert ihr neues Stück – eine Darbietung mit Tanz, Theater, Musik und Performance. Der Eintritt ist frei, Spenden sind wie immer willkommen.

Plakat [Not] on Board der Theatergruppe Die Überlebenden

Termine

  • 17 und 18. Mai, 20 Uhr: Katholische Hochschulgemeinde, Hofstallstr. 4, 97070 Würzburg
  • 29. Juni, 20 Uhr:  Alte Synagoge Kitzingen, Landwehrstraße 1, 97318 Kitzingen

Link zur Projektseite der Überlebenden auf den Seiten der KHG

23.11.2017: Sumaya Farhat-Naser: Palästina eine Innenansicht

Vortrags- und Gesprächsabend

Termin: Do, 23.11.2017 (20.00 Uhr)

Ort: KHG, Hofstallstraße 4, 97070 Würzburg

Eintritt: frei

Download des Flyers (PDF, 2,1MB)

Friedensarbeit ist viel schwerer als Krieg. Niemand will wahrhaben, dass Friedensarbeit wie eine Mosaikarbeit ist, deren Erfolge vielleicht erst in 20 bis 30 Jahren sichtbar werden. Doch die palästinensische Schriftstellerin Sumaya Farhat-Naser lässt sich nicht entmutigen. In Friedensinitiativen und Frauengruppen sowie in Seminaren mit Jugendlichen setzt sie sich seit Jahrzehnten für Dialog und Gewaltverzicht bei der Lösung des Nahostkonflikts ein. Die Friedenspädagogin und vielfach international ausgezeichnete Autorin Sumaya Farhat-Naser, geboren 1948 in Birzeit bei Ramallah, berichtet im Vortrag über die aktuelle Situation und ihre Friedensarbeit in Palästina. Ihr Austauschprogramm zwischen Schulen in Palästina und Deutschland zielt auf Überwindung religiöser und interkultureller Schranken durch Integration: Kennenlernen, Anerkennung und Gemeinsamkeit – eine Anregung auch für Deutschland?

22.11.2017: Sumaya Farhat-Naser: Ein Leben für den Frieden

In einer Kooperation von Kirche & Kloster der Augustiner in Würzburg, KAS (Katholische Akademikerseelsorge) Würzburg und KHG (Katholische Hochschulgemeinde) Würzburg konnte Frau Sumaya Farhat-Naser für zwei Veranstaltungen gewonnen werden.
Frau Farhat-Naser ist eine palästinensische Friedensaktivistin, die sich in zahlreichen Projekten um eine gegenseitige Verständigung im Palästina-Konflikt bemüht.

Plakat Sumaya Farhat-Naser 23.11.2017 20 Uhr in der KHG

Termin: Mi, 22.11.2017 (19.30 Uhr)

Ort: Augustinerkirche, Dominikanerplatz 2, 97070 Würzburg

Eintritt: frei

Mitwirkende: Aktham Abou-Fakher (Oud)

Sumaya Farhat-Naser liest aus ihrem neuen Buch „Ein Leben für den Frieden“. Geboren im Jahr der israelischen Staatsgründung, die aufgrund der Vertreibungen als Nakba (Katastrophe) ins kollektive Gedächtnis der Palästinenser eingegangen ist, wuchs Sumaya Farhat-Naser im Westjordanland auf, das seit nunmehr fünfzig Jahren von Israel besetzt gehalten wird. In Friedensinitiativen und Frauengruppen sowie in Seminaren mit Jugendlichen setzt sie sich seit Jahrzehnten für Dialog und Gewaltverzicht bei der Lösung des Nahostkonflikts ein. In mittlerweile vier Büchern und auf zahlreichen Vortragsreisen hat Sumaya Farhat-Naser von ihrer Arbeit und vom Alltag unter Besatzung berichtet. Ihr neues Buch zeichnet anhand einer Auswahl von Texten den Lebensweg der vielfach ausgezeichneten Friedensvermittlerin von 1948 bis in die Gegenwart nach.

 

 

 

 

Das Charivari-DM-Kassen-Duell

Eine Stunde lang wurde bei DM gekauft und gespendet. Am 18.09.2015 spendete DM alle Einnahmen, die innerhalb einer Stunde nach Öffnung erzielt wurden, an V!VOVOLO.

Scheck-Übergabe im DM-Markt

V!VOVOLO-Vorsitzende Jella Weidlich bei der Übergabe des Spenden-Schecks gemeinsam mit den Charivari-ModeratorInnen im DM-Markt.